Matree Poém: StillStil

Nichts gewollt und nicht erstrebt-
Nichts gestoppt, für nichts belebt
Jetzt gelassen für… Wofür?
Und auf Alles das Gespür.

Stimme klang, das Wort gesagt-
Tat getan und Zeit vertagt-
Nicht gegessen, nicht verdaut-
Und vergessen, was erbaut.

Nicht getanzt und nicht gelacht-
Nicht geäußert, nicht gedacht-
Wasser hart und Stein bleibt weich-
Vieles eins, Verschied‘nes gleich…

Nicht getrauert, nicht geweint-
Nicht getrennt und nicht vereint-
Lautes still und dunkles hell-
Was ist langsam? Welches schnell?

Stirbt all-ein, und lebet fort…
Wozu sprechen noch das Wort?
Kein Davor und kein Danach,
Liegt ganz still und ist hellwach.

Matree Poém 2017

Homa Therapie – uraltes, vedisches Wissen für Landwirtschaft, Umwelt & Ernährung (Agnihotra)

 

Homa Therapie – uraltes, vedisches Wissen für Landwirtschaft, Umwelt & Ernährung
Agnihotra – eine Antwort in der Zukunft (?!)

Weiterlesen